Heidemarie Scherbaum
/

Malerin

 

Ständige Bewegung ...

Künstlerin Heidemarie Scherbaum gibt Malkurse und stellt seit einem Viertel Jahrhundert mit großem Erfolg ihre Arbeiten aus. Foto: Reinhard Scherbaum

 

... so sehe ich das Leben. Nach vielen Jahren in Baden-Württemberg lebe ich jetzt im Ostallgäu, im malerischen Rieden am Forggensee. Sicher beeinflussen die neue Umgebung, die neuen Menschen, meine Arbeiten. Die neue Schaffensperiode macht große Freude. Auf meiner Webseite finden Sie regelmäßig Neuigkeiten zu meinen Ausstellungen und Kursen. Meine regelmäßigen Ausstellungen - hauptsächlich in der Region rund um Füssen - sind für mich immer wieder Höhepunkte meines künstlerischen Schaffens.
Ich würde mich sehr freuen, wenn wir uns bei einer Vernissage oder einer Ausstellungsführung (die ich übrigens gerne auch speziell für Sie arrangiere) kennenlernen könnten!

 

Senden Sie mir doch einfach eine Mail:   heidiS@scherbaum-art.de. Ich informiere Sie dann regelmäßig über alles Aktuelle.

 

 

KunstSommer in Rieden am Forggensee:
Kunst ganz nah von Juli bis September

Treffen zur Vorbereitung des KunstSommers Rieden: 1. Reihe v.l. Christina Stanski, Benita von Salis, Tatjana Kleber, Karin Splitt-Einsle, Anette Nöß, Heidi Scherbaum. 2. Reihe v.l. Gregor Kellner, Andrea Schweikert, Josefine Feige, Sybille Krick, Marco Lombardi. Foto: Reinhard Scherbaum

Zwei Straßen voller Kunst, den ganzen Sommer über. Das war eine Idee, aus der ein großes Projekt wurde.

23 Künstlerinnen und Künstler sowie Bildungsseinrichtungen für Jung und Alt haben sich zusammen-getan, um Rieden drei Monate lang zu einer Anlaufstelle für Kunstliebhaber zu machen. Gemälde, Skulpturen, Fotografien, Glaskunst und vieles andere mehr erhöhen den Charme des traditionell geprägten Rieden.

Lehrgänge und Workshops sorgen für weitere attraktive Angebote an Touristen, aber natürlich auch an die Riedener Bürgerinnen und Bürger. Eine Übersicht der teilnehmenden Künstlerin-nen und Künstler mit ihren Werken ist auf unserem kostenlosen Flyer zu finden. Im Tourismusbüro der Gemeinde Rieden und in der Infobox am Atelier Wurzelweib finden Sie Listen mit Beschreibungen der einzelnen Stationen der Kunststraße.

ACHTUNG!!!

KunstSommer Finissage am Sonntag, 23. September 2018
ab 14 Uhr am Dorfplatz und im Atelier Wurzelweib


Ausblicke

Ein Spaziergang durch Rieden, durch den Ortskern in die Brunnenstraße und zur Hinteren Schöne, dann hinauf zum Sägewerk Höllmühle, wo eine ganze Sammlung interessanter Objekte auf Sie wartet, (@Martin Alletsee: Herzlichen Dank für die Holzspende!) lohnt sich immer. Und dann empfehlen wir Ihnen nach dem Kunstgenuss, der inspirierender kaum sein kann, eine Mini-Wanderung zur Entspannung. Vom Sägewerk aus weniger als einen Kilometer Fußmarsch zu Rainis Hütte am Faulensee (@Rainer Senn: Herzlichen Dank für Deine freundliche Unterstützung!) und nach einer Runde Schwimmen im Moorwasser (gut für die Haut!) eine deftige Mahlzeit oder ein Erfrischungsgetränk und frisch gebackenen Kuchen genießen. Denn es gilt der alte französische Spruch: „Kunst macht immer hungrig und durstig!"  Ein lohnendes Ziel für Alt und Jung, besonders empfehlenswert für junge Familien - die Preisgestaltung in Rainis Hütte ist nämlich sehr familienfreundlich!

 

Erst eine Runde im Faulensee schwimmen - und danach eine wohlverdiente Pause in Rainis Hütte (links im Hintergrund) Foto: Reinhard Scherbaum


Gelungene Kooperation ...
Künstler finden sich und arbeiten miteinander. Die Kunststraße ist auch eine Chance für Hobbykünstler. Hier ist eine Gelegenheit, sich zu präsentieren. Besonders schön ist, dass auch Riedener Institutionen (Kindergarten, Schulen, auch alle Vereine sind herzlich eingeladen!) mitmachen können. Und richtig toll ist, dass einige Aussteller Objekte speziell erstellen für
diese ganz besondere Outdoor Show, die es in der Region in dieser dargebotenen künstlerischen Vielfalt noch nie gab. Natürlich sind alle Kunstwerke auch käuflich zu erstehen.

Ganz herzlichen Dank!

Dank zu allererst an die Riedener Bürgerinnen und Bürger - ohne Ihre Bereitschaft und Kooperation gäbe es dieses Ereignis, das auf Grund der gebotenen künstlerischen Qualität und der Ausstellungsdauer von Hunderten BesucherInnen erlebt werden wird, nicht. Dank an das engagierte Team der Gemeindeverwaltung, die sofort den künstlerischen Wert und die Auswirkungen auf den Tourismus erkannt haben und uns tatkräftig unterstützen. Für die willkommenen Geldspenden danken wir den Riedener Firmen Patterer GmbH, Unimet GmbH und Ristorante Da Piero, dem Gewerbeverband Rieden am Forggensee e.V ., der Naturheilpraxis Roy und dem Sport Studio Füssen. Markus Baur (maler-baur.de) sagen wir danke für seine Farbenspende und für die technischen Hilfsmittel beim Aufbau. Und ganz herzlicher Dank gilt natürlich allen Künstlerkolleginnen und Künstlerkollegen. Hier geht es zu einer Liste der Teilnehmer.

Dank gilt auch den Anwohnern der Brunnenstraße und Hintere Schöne. Auf Grund ihrer Mitarbeit konnte ab dem letzten Juniwoche aufgehängt und aufgestellt werden. An der Riedener Kunststraße wird weiterhin fleißig gearbeitet.    Mit den Kursgebenden und unterstützenden Teilnehmern sind es momentan 25 Aussteller, dazu zählen auch der Kindergarten, die Kinder aus der Hausaufgabenbetreuung Wia Dahoam sowie die Grundschule in Rieden.
Wollen Sie mehr erfahren? Ich freue mich auf Ihre Nachricht! 



 

Urknall, 240 x 180 cm in Acryl-Lack-Technik. Dieses Bild habe ich für eine pantomimische Aufführung mit dem Titel "Entstehung der Erde" gemalt. Foto: Reinhard Scherbaum

Malen lernen - mit richtig viel Spaß!
Haben Sie Lust, Ihre Kreativität zu entdecken und auszuleben? Viel Neues lernen - und mit Sicherheit ganz tolle Ergebnissse erzielen? Dabei mit netten Menschen in positiver, lockerer und immer fröhlicher Atmosphäre zusammen zu sein?

Dann sind meine Malkurse (am liebsten im Grünen, siehe Foto!) genau das Richtige für Sie. Ich informiere Sie gerne rechtzeitig - bitte senden Sie mir doch Ihre E-Mailadresse.
                           



Fotos dieser Website: scherbaum-art.de, cekraemerart.de




Unübersehbare Spuren hinterlassen wir dann, wenn wir den Mut haben, Wege zu gehen, die vor uns noch niemand gegangen ist.
ERNST FERSTL, Schriftsteller aus Neunkirchen/Österreich